Daten sicher löschen

Nichts hält für die Ewigkeit, so sind auch Festplatten irgendwann kaputt und müssen getauscht werden. Doch wie kann man seine Daten darauf löschen, bevor man die Festplatte entsorgt?

Die Antwort ist simpel: Es funktioniert nur mit Zerstörung der Magnetscheiben im Inneren der Festplatte. Bei wirklich sensiblen Daten, insb. in Firmen, sollte daher ein Entsorgungsdienstleister beauftragt werden, da diese die Festplatten schreddern, bis nur noch Granulat übrig bleibt, welches dann in anderen Produkten wiederverwendet werden kann.

Im Heimgebrauch ist in der Regel ein Schutz vor neugierigen Blicken ausreichend, es reicht also die Festplatte so gezielt zu beschädigen, dass sie mit normaler Technik nicht mehr ausgelesen werden kann.
Dazu kann zum einen ein sauberes Loch gebohrt werden, welches das Gehäuse sowie die Magnetscheiben durchdringt. Durch eingetragenen Bohrstaub, die Unwucht der Magnetscheiben und natürlich dem Loch – also vielen fehlenden Daten – ist diese Methode sehr zuverlässig. Allerdings sind insb. die Magnetscheiben aus sehr festem Material, weswegen ein Bohrständer und gute Metallbohrer sinnvoll sind.

Da nicht jeder ein solches Equipment hat, ist auch das stückweise Zerlegen eine Herangehensweise. Man öffnet die Schrauben des Gehäuses und der Platine und hebelt anschließend alles auf. Da man nun die Magnetscheiben vor sich sieht kann man diese ebenfalls herausarbeiten und einzeln durchbohren, zerkratzen etc. Eine kreative und sehr effektive Art ist die glänzenden Magnetscheiben seinen Kindern oder Enkeln im Sandkasten zum Spielen zu geben.

Letztlich ist die Herangehensweise egal und es wird sicher viele weitere Methoden geben. Im Beitragbild sehen Sie z.B. eine Festplatte nach einem Ausflug auf den Schießstand. Wichtig ist, dass das Löschen von Festplatten durch Software nur Teilergebnisse erzielt und ein physisches Zerstören des Datenträgers unablässig ist.